E-TRAXZ Records

MARK N.O.F.X.

Anno 1972 in Eberswalde geboren und geburtsurkundlich als Marco Richter erstmals erwähnt, entdeckte schon zu Schulzeiten seinen Hang zur Musik. Zu also (musikalisch gesehen) finstersten Ost-Zeiten wurden schon, in „Rabbid Doctors“ und „Quetschpickels“ genannten Combos, Lieder mit steinzeitlicher Technik und neuen Texten bearbeitet und anschließend sogar regelmäßig auf Tapes „veröffentlicht“ und in der Top 30 der damaligen Schulklasse zum besten gegeben.

Neuzeitlich gesehen wurde, aus dem seit 1994 der modernen elektronischen Musik verfallenem Fan, durch Kauf von Vinyl, Pioneer Mixer und 1210´ern, 1998 Mark N.O.F.X.
Los gings auf ersten Geburtstags- und Privatpartys, also ein typischer Anfang, wie viele DJ-Discogaphien belegen.
1999 die ersten fetten Auftritte, die Vollton-Partys in der Stadthalle Wrietzen , Gigs im „Bahnhof“ Eberwalde, dem „Chaos-Keller“ Straußberg und die „Groove-Night 2000“ in Eberswalde. Dann gings auch schon auflegetechnisch in die Offensive. 2000-2002 wurden deuschlandweit die Plattenteller gedreht. Mehrfach in der „Neuen Welt“ Bremen, in Berliner Locations wie „Metronom“, „Kopier-Bar“, „Lumumbar“ und dem „Sky-Club“. Den letzteren unterstützte er als Resident DJ, sowie als Booker der Sonntagspartys. Live-Mixe auf Power Radio 4, live übertragene Partys wie K-Day“ im “Kulthaus” Kruge sowie Auftritte in der „Alte Brauerei“ – Angermünde und dem „Konsum“ in Frankfurt/Oder, sollten alsbald folgen.

2002 die erste Veröffentlichung auf E-TRAXZ Records, etwas später der Einstieg ins Label als A/R. Um auch fachlich fit zu sein, wurde 2003, für eine Ausbildung zum „Kaufmann für audiovisuelle Medien“, der Fuß vom Gaspedal genommen und die Plattentasche mit Fachbüchern und Schulbank getauscht.

2004 wird nun wieder losgelegt. Gestartet wurde mit seiner zweiten E-TRAXZ Veröffentlichung, dem nun das Open Air in Groß Dölln und eine weitere VÖ auf der E-TRAXZ 008 folgte.

Releases: E-TRAXZ 003, 006, 008


Eigene Templates sind besser - REDAXO